Übernahme der Aktien von HEYER Medical AG durch einen Investor aus Hong Kong.

Die Geschichte der HEYER AG geht auf die Erfindungen des Mechanikers Carl Heyer zurück, der ab etwa 1883 Apparaturen entwickelte, um Patienten die Inhalation heilender Dämpfe zu ermöglichen. Der Gründungsort Bad Ems ist heute noch Sitz des traditionsreichen Unternehmens und bekannt für seine Heilquellen.

Nachdem HEYER zunächst auf Inhalationsgeräte fokussiert war, begann das Unternehmen ab 1970 mit der Entwicklung von Anästhesiegeräten, für die HEYER heute weltweit bekannt ist. Seit dem Jahr 2000 gehört HEYER einem US-amerikanischen Investor und firmierte seitdem unter HEYER Medical AG. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete HEYER einen Umsatz von rd. 6,2 Mio. Euro.

www.heyermedical.de

Am 24.10.2018 hat die Geschäftsleitung der HEYER Medical AG Insolvenzantrag gestellt. Durch Beschluss vom 24.10.2018 hat das Amtsgericht Koblenz Herrn Rechtsanwalt Dr. Ralf Bornemann von dhpg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Am 01.01.2019 wurde das Insolvenzverfahren unter Bestellung von Herrn Rechtsanwalt Dr. Ralf Bornemann als Insolvenzverwalter eröffnet.

Im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens hat ein Investor aus Honkong, eine Tochtergesellschaft eines chinesischen Medizintechnikherstellers, die Aktien der Altaktionäre übernommen und wird das Unternehmen unter der bekannten Firmierung fortführen.

Der Investor ist ein in Asien führender Hersteller von Anästhesie- und Beatmungsgeräten mit Entwicklungsstandorten in Beijing, Shanghai und Pennsylvania. Neben Anästhesie- und Beatmungsgeräten gehören OP-Leuchten, OP-Tische, Patienten-Monitore, Infusionspumpen, Endoskopie-Geräte, Digitallösungen im OP, Ventilatoren, Sauerstofferzeugungs- und Beatmungsgeräte u.a. zum umfangreichen Produktportfolio.

Das Unternehmen liefert aus China und mit Niederlassungen in Deutschland, Mexiko, Indonesien und Indien in mehr als 130 Länder der Welt. Bis Ende 2018 hat das Unternehmen etwa 1.140 Patente entwickelt und wurde mit dem „China Innovation Design Red Star Award“, dem „Germany IF Design Award“ sowie dem „German Red Dot Design Award“ ausgezeichnet.

Das Team der CVM Capital Value Management GmbH um Managing Partner Kai Peppmeier wurde am 31.10.2018 durch die Geschäftsführung von HEYER und dem vorläufigen Insolvenzverwalter mandatiert, um einen strukturierten M&A-Prozess sicherzustellen. Durch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dhpg sowie der Geschäftsleitung des Unternehmens gelang es der CVM, einen geeigneten und finanzstarken Investor für das Unternehmen zu finden.

Mit Hilfe des neuen Eigentümers sollen am Standort Bad Ems qualitativ hochwertige Produkte aus dem Bereich der Medizintechnik weiterhin entwickelt, montiert und vertrieben werden.

Die Capital Value Management GmbH („CVM“) ist eine Transaktionsberatung und ein unabhängiges Corporate Finance-Beratungshaus für Unternehmen in Sonder-, Umbruch- und Restrukturierungssituationen mit Standorten in Dortmund, Berlin und Hamburg. Im Fokus steht die Begleitung von Transaktionen mittelständischer Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung mit einem Umsatzvolumen zwischen 10 und 250 Mio. €. Die CVM gestaltet, begleitet und koordiniert in enger Zusammenarbeit mit den steuerlichen und juristischen Beratern der Mandanten den gesamten M&A-Prozess.

www.cvm-gmbh.de

DHPG

www.dhpg.de